Sanieren heisst Wert erhalten

Beat Wehrle, Geschäftsführer Bausanierungen Solothurn

Alles aus einer Hand! Nach dieser Devise hatte sich die Weiss+Appetito AG erfolgreich um den Zuschlag für ein Teilsanierungsprojekt in Bern beworben. Ausschlaggebend waren die Kompetenz und die Erfahrung des Unternehmens in werterhaltenden Sanierungsarbeiten.

Auftraggeberin der Teilsanierung der Liegenschaften an der Holligenstrasse 109 und 121 in Bern ist die Zürcher Kantonalbank. Nach einem mehrmonatigen Bewerbungsverfahren erhielt Weiss+Appetito AG im November 2015 schliesslich den Zuschlag. Dies nicht zuletzt aufgrund der Erfahrung des Unternehmens mit Sanierungen von Mehrfamilienhäusern als TU-Anbieterin.

Der Auftrag umfasst den Komplettersatz von Küche, WC und Badezimmer in 29 Wohnungen. Dazu kommt der Ersatz aller Fenster und Balkontüren, das Auswechseln der Elektroinstallationen sowie Malerarbeiten. In allen 111 Wohnungen der beiden Hochhäuser gilt es zudem, die Wohnungstüren und die Sonnenschutzmarkisen zu ersetzen sowie die Rollläden instand zu stellen.

Ein besonderes Merkmal des Auftrags ist, nebst seinem Umfang, die Höhe der beiden Wohnhäuser, die je über 15 Stockwerke verfügen. Die Tatsache, dass die Wohnungen während der Umbauphase bewohnt und die Zeitfenster für die Ausführung der Arbeiten sportlich kurz sind, stellt die Bauleitung vor eine weitere Herausforderung. Koordination und Mieterbetreuung vor Ort erweisen sich als anspruchsvolle Aufgabe, die jedoch zur vollsten Zufriedenheit der Auftraggeberin bewältigt werden.

Die Weiss+Appetito AG bedankt sich hiermit bei der Bauherrschaft für den interessanten Auftrag und die gute Zusammenarbeit. Gerne empfehlen wir uns für ähnliche Sanierungsprojekte.

DE