Neues Einkaufserlebnis in Langnau

Diego Millal, Bauführer

Die Migros ist im Besitz von über zwei Millionen Genossenschaftern. Sie engagiert sich für deren Gemeinwohl, Kultur, Bildung, Volksgesundheit, Nachhaltigkeit, unterstützt regionale Produzenten, und versucht ihren Kunden – auch solchen, die nicht «Migrosbesitzer» sind – mehr zu bieten. Darunter gehört auch die Sanierung und der Unterhalt der Shopping Mall in Langnau – welcher nach 25 Jahren eine Auffrischung bevorstand.

Terrazzoböden? Kennen wir bereits aus der griechischen und römischen Antike. Während der römischen Kaiserzeit erlebte diese Art des Bodenbelags eine Blüte. Hervorragende künstlerische Ausführungen, aber auch homogenere Machart, schmückten Paläste und Landgüter der Provinzen. Selbst die römische Armee setzte auf einen strapazierfähigen Bodenbelag und verwendete ihn teilweise selbst in kleinen Militärposten entlang der Grenzen. Als Zuschlagstoffe wurden Marmor, Kalkstein, Dolomit etc. verwendet, jedoch sind auch Böden zu finden, die mit härteren Materialien wie Granitsplitt, Moränen- und Flusskiese erstellt wurden. 

In der Renaissance wurden die Paläste von Venedig mit Terrazzoböden ausgestattet. In den historischen Bauten sind diese prächtigen Kunstwerke noch erhalten und in gutem Zustand, was die Haltbarkeit belegt. Die Vorzüge eines Terrazzobodens nebst der Ästhetik sind sicherlich Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit und Lebensdauer.

Für das Shopping-Center der Migros in Langnau, welchem nach 25 Jahren eine Sanierung und Erneuerung bevorstand, wurde für die Fläche von 230 m 2 im Eingangsbereich der Mall ebenfalls ein Terrazzoboden gewählt. Stefan Lehmann der Firma Lehmann Baumanagement AG war verantwortlich für die Projektleitung und Gesamtplanung des Umbaus. Koordinativ war das eine absolute Meisterleistung, da während des Umbaus die Geschäfte der Drittmieter (Denner, Kiosk, Kirchhofer, Apotheke) offen blieben. Auch der Zeitraum von März-Oktober 2018 war für die Ausführungsplanung und vorgesehenen Erneuerungen sportlich angesetzt.

Das Gebäude entsprach nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen. Die gesamte technische Anlage, die Rolltreppen, den Feuerschutz hat man ersetzt. Es gab mehr Kühlfläche für die Frischwaren, und das Restaurant wurde vergrössert. Somit können mehr frische Speisen vor den Augen der Kunden zubereitet werden. Für die Kundschaft der Migros wurde während der Bauzeit ein Verkaufsprovisorium auf dem Vorplatz erstellt.

Für unseren Bauführer Diego Millal, welcher für die Bodenbeläge im Bereich der Küche des neuen Restaurants und der Mall verantwortlich war, galt es, den straffen Zeitplan einzuhalten. Somit kam unsere Mannschaft erst nach Ladenschluss auf den Platz und arbeitete abends. Dies aber schnell, effizient und äusserst exakt.

Die alten Kunststeinplatten wurden herausgespitzt, eine Schicht des darunterliegenden Hartbetons abgetragen und anschliessend wurde durch die Pegrila AG (gehört seit Januar 2017 zur Weiss+Appetito Gruppe) eine 8 cm dicke Betonschicht aufgetragen. Drei Wochen später wurde dann an einem Samstag  nach Ladenschluss die Mall ein weiteres Mal abgedeckt und der Boden mittels Kugelstrahl und Grundierung mit Quarz sandstreu vorbereitet. Die 8-köpfi ge Mannschaft musste in diesem Zeitfenster hart und effizient arbeiten. 

Um 7.00 Uhr, stand dann die zweite Mannschaft bereit für den  Einbau des Terrazzobelags. An zwei Mischern wurde der zementöse Boden angereichert. In der Halle waren sechs Personen am Auftragen der ca. 2 cm dicken Masse, wovon später noch 5 mm abgeschliffen wurden. Danach erfolgte die Versiegelung.

Der neue, helle, fugenlose Terrazzo vergrössert jetzt optisch die Eingangshalle und schafft ein sehr elegantes Ambiente. Am 18. Oktober 2018 wurde die Migros-Eröffnung in Langnau gefeiert. 

Unser grosser Dank geht an Diego Millal und sein Team für die Einsätze, an Stefan Lehmann für die gute Zusammenarbeit und an die Bauherrschaft der Genossenschaft Migros Aare, vertreten durch Pascal Vonlanthen.

DE