WYMAG AG – DIGITALISIERUNG IM ROHRLEITUNGSBAU

WYMAG Consulting AG

Zum Jahreswechsel 2017/ 2018 wurden in Sarmenstorf bei der Josef Muff AG diverse digitale Hilfsmittel angeschafft. Nicht nur in der Werkstatt, sondern auch auf der Montage und im Büro wurden mehrere neue Produkte eingeführt, welche nun zentral in der Abacus Software konsolidiert werden. Eine Erfolgsstory, welche erst begonnen hat.

Montage – immer unterwegs, immer dabei

Jeder Chefmonteur wurde mit einem iPad ausgestattet. Dadurch wurde die Kommunikation innerhalb der Teams optimiert. Videoanrufe werden für Problemlösungen vor Ort genutzt, ohne dass  die  Projektleiter  lange Anfahrtswege auf sich nehmen müssen. Fotos und Dokumente können über Google Drive untereinander ausgetauscht und durch das eingebaute 3G-Modul überall mit Funkempfang abgerufen  werden. Da auch ein Mail-Account mit Google Mail eingesetzt wird, können nun die Chefmonteure aktiv in Mailings angesprochen werden. Zusätzlich wurde mit der App Arbeitsrapport die Zeiterfassung digitalisiert. Die Chefmonteure können die Arbeitszeit für sich und ihr Team direkt erfassen und sie wird in Echtzeit mit der Abacus Software im Büro synchronisiert. Natürlich können auch Spesen erfasst werden. Die Daten können ausgewertet werden wie in der klassischen Projektauswertung.

Werkstatt – die Arbeit steht nicht still

Im Gegensatz zu der Montage hat die Werkstatt komplett andere Abläufe. Hier wurde der Schwerpunkt auf die zweiseitige Zeiterfassung gelegt. Die Präsenzzeit der Mitarbeitenden wird mittels iPad beim Eingang in die Werkhalle erfasst. Dort wurde die App AbaClocK installiert. Sämtliche Mitarbeitenden verfügen über einen Badge, der die Zeit starten und stoppen kann. Die Zeiten werden dann wiederum direkt mit der Abacus Software synchronisiert. Um die Arbeitszeit auf Projekte zu rapportieren, stehen in der Werkstatt verteilt sechs Handscanner bereit. Der Projektleiter erfasst vorgängig für jedes Projekt ein Stundenbudget, auf welches der Mitarbeitende rapportieren kann. Dazu scannt er einen QR-Code auf dem Auftrag, danach die Leistungsart von einem vorgefertigten Plakat und seinen Badge mit seiner Nummer. Nach einer Bestätigung der Daten werden die Informationen automatisch aufbereitet, die gearbeitete Zeit gerechnet und in die Abacus Software übertragen. Der Projektleiter ist so im Stand, jederzeit per Mausklick die Anzahl angefallener Stunden auszuwerten und wie lange man für gewisse Arbeitsschritte (Leistungsarten) benötigt. Die dazu passenden Präsenzzeiten können so ausgewertet werden und ergeben ein ganzheitliches Bild über die Zeiterfassung in der Werkstatt.

Büro – alles auf einen Blick

Im Büro wurde die Arbeit mit der Abacus Software erweitert. Die Projektleiter können selbständig Aufträge anlegen für ihre Mitarbeitenden, Auswertungen aufbereiten und die rapportierten Stunden kontrollieren.  Dies schnell, effizient und exakt. Zusätzlich wurde im gleichen Zug die Zeit- und Spesenerfassung mit MyAbacus eingeführt, die es erlaubt, von jedem Computer ortsunabhängig seine Stunden zu rapportieren.  Diese Erfassungen müssen dann nicht mehr manuell vom Personal erfasst werden, sondern fliessen automatisch ins Lohnprogramm. Die Mitarbeitenden können dabei jederzeit einen Monatsrapport für einen  Überblick ausdrucken – für die ganze Zeit seit der Einführung, auch Jahre zurück.

Die Zukunft? Zum Greifen nahe

Ist das Projekt nun nach fast einem Jahr abgeschlossen? Theoretisch schon, jedoch kommen mit neuen Möglichkeiten neue Ideen, mit den neuen Ideen kommen neue  Anforderungen und diesen folgen dann spannende Projekte. Die WYMAG Consulting AG freut sich schon auf weitere Folgeprojekte, welche sie für die Josef Muff AG ausführen darf. Natürlich stehen die gemachten Erfahrungen und Tools auch weiteren Mit gliedern der Weiss+Appetito Gruppe und externen Kunden zur Verfügung – zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

DE