Instandstellung Hochkamin Werk Cornaux

Olivier Fleury, Bausanierungen Seeland

Jura Cement umfasst zwei Produktionsbetriebe und ist mit einer Produktionskapazität von über 1 Mio. Tonnen Zement der zweitgrösste Zementhersteller in der Schweiz.

Der Stahlbetonkamin mit Baujahr 1964 wurde in Kletterbauweise erstellt.

Die Kletterbauweise ist eine Bautechnik, bei der die Schalung und das Gerüst mitwandern. Sie wird oft bei hohen Bauwerken angewendet und wurde ab Mitte des 20. Jahrhunderts bekannt.

Der Abbruch des Zwischenpodestes auf 52.25 m und 79.75 m wurde mit dem Abbauhammer vorgenommen. Der Materialabbruch wurde mit dem Fassadenlift bis zur Mulde befördert und speziell entsorgt. Mit Wasserhöchstdruck wurde der Beton abgetragen und eine Rauhtiefe erstellt.

Das Brauchwasser wurde neutralisiert, die Bewehrung gereinigt und der Korrosionsschutz aufgetragen.

Die Schadstellen wurden reprofiliert und der Kamin vollflächig gespachtelt zur Aufnahme einer elastischen Schutzbeschichtung in den Farben rot und weiss.

Arbeitsumfang
Rauhtiefe mittels HDW 400 m2
Zementöse Feinspachtelung 400 m2
Hydrophobierung 400 m2
Betonschutzanstrich 400 m2
Betonschutzsystem OS 5a

DE